Gemeinschaftsangeln

Bedingt durch Corona sind unsere Gemeinschaftsangeln in den Jahren 2020/21 entweder komplett ausgefallen oder konnten nur teilweise durchgeführt werden. Erst seit diesem Jahr dürfen wir unsere Gemeinschaftsangeln wieder im normalen Rahmen durchführen. Deshalb war es umso schöner, das wir mit unserem Anangeln am 1.5. endlich in die neue Gemeinschaftsangelsaison starten konnten.

Die vielen Anmeldungen haben gezeigt das viele die Geselligkeit in den beiden Jahren zuvor vermisst hatten. Mit insgesamt 63 Anmeldungen gab es nach dem Angeln seit Langem endlich wieder eine richtig volle Terrasse mit einer dementsprechend belagerten Grillhütte am Vereinsheim. 8 Jugendliche waren für das Angeln angemeldet. 27 Senioren hatten sich für das Angeln angemeldet. Zum Grillen nach dem Angeln gab es 28 Anmeldungen.

Wie sich jeder denken hatten Rene und Stefan am Grill alle Hände voll zu tun um alle Teilnehmer des Anangelns, sowie die Vereinsmitglieder die sich speziell wegen des Grillens ab 11.00 Uhr angemeldet hatten satt zu bekommen. Kai Herbert war hinter der Theke für die Getränke zuständig Um auch den Durst der Teilnehmer zu stillen. Vielen Dank dafür Rene und Kai, ohne Euch hätte die Organisation nicht gelingen können. Aufgrund der hohen Zahl an Anmeldungen mussten auf der Terrasse zusätzliche Tische und Stühle aufgestellt werden. Bei so viel Zuspruch hat es natürlich auch den Sportwarten Spaß gemacht die Veranstaltung zu organisieren.

Um 5.00 Uhr in der Frühe zeigte sich bei Eintreffen des Sportwarts am Vereinsheim der 1.5. von seiner eisigen Seite. Die Temperaturen waren nahe dem Gefrierpunkt. Es drohte laut Wetterbericht ein bewölkter Tag ohne Regen zu werden. Ganz so kam es nicht. Zwischendurch zeigte sich während und nach der Veranstaltung immer wieder die Sonne. Mehr als 13 Grad erreichten die Temperaturen nicht.

Geangelt wurde von 7-11 Uhr. Jeder konnte an unserem Gewässer vom Stausee bis zur Staumauer unterhalb der Wuppersperre angeln wo er wollte. Mit der Angelmethode die der einzelne Angler an diesem Tag bevorzugte. Es wurden, wie bei unserem Gewässer zu erwarten war, sehr viele Forellen gefangen. Es waren aber auch sehr schwere Weißfische darunter. Dazu aber gleich mehr.

Von den 8 beteiligten Jugendlichen waren 3 erfolgreich und konnten einen Fisch erfolgreich keschern.

So fing Simon Fahle eine Bachforelle von 330g. Tim Wuttke konnte ebenfalls eine Bachforelle überlisten, seine Forelle wog 400g. Die größte Bachforelle mit 940g konnte Jana Gehrmann über den Kescher führen.

Jana Gehrmann
Tim Wuttke
Simon Fahle

Bei den Senioren beteiligten sich 27 Angler am Gemeinschaftsangeln. Davon konnten 9 einen Fisch aus unserem Vereinsgewässer fischen. Mirko Gehrmann fing eine Bachforelle von 280 g. Babak Ghorban fing ebenfalls eine Bachforelle von 530g. Ebenfalls eine Bachforelle fing Justin Wuttke. Seine Bachforelle wog 590g. Auch Andreas Wuttke konnte eine Bachforelle überlisten, seine Forelle wog 1060g. Benjamin Kolbe hatte seine Bachforelle relativ früh gefangen, mit 1150g war auch diese Forelle über der zwei Pfund Marke. Nun folgen die gefangenen Weissfische. Elmar Weber fing eine große und schwere Brasse von 1880g. Oskar Weber konnte einen wahrlich starken und schweren Karpfen von 5950g überlisten. Der schwerste Fisch unseres Anangelns war ebenfalls ein Karpfen gefangen von Jasper Priese er hatte ein Gewicht von 6150g. Also allesamt schöne Fische die bei unserem Anangeln Am 1.5. gefangen werden konnten. Wir wünschen allen erfolgreichen Anglern guten Appetit.

Jasper Priese
Oskar Weber
Elmar Weber
Justin Wuttke
Andreas Wuttke
Benjamin Kolbe
Gruppenfoto der schwersten Fische des Tages und der stolzen Fänger

Nach dem Angeln wurde wieder zünftig gegrillt. Jede Menge Steaks und Grillwürste wanderten von dem Grill auf den Tellern der anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste, dazu gab es Kartoffel oder Nudelsalat sowie Baguettes oder Toastbrot.

Die Sportwarte haben für so eine große Teilnehmerzahl zu danken. Es hat uns sehr gefreut, so viele am Vereinsheim begrüßen zu dürfen, vielen Dank dafür.